fbpx

Lange Zeit dachte ich, es läge an der Kaffeebohne, wenn mir der Kaffee nicht schmeckt. Zack beim nächsten Einkauf eine neue Bohne ausgewählt und wieder schmeckt der Kaffee nicht. Mach ich da etwas falsch, war mein erster Gedanke. Kennst du das?

Leider musste ich feststellen, dass ich da gehörig etwas falsch gemacht habe. Denn jede Kaffeebohne bedarf ihrer ganz eigenen Einstellung an der Kaffeemaschine bzw. der Mühle.

Das hört sich richtig kompliziert an, ist es am Ende aber gar nicht.

In diesem Beitrag erfährst du nicht nur wie die optimale Einstellung an deiner Kaffeemühle sein muss, sondern auch wie du bereits mit der Auswahl deiner Kaffeebohne genau weißt wie du das volle Aroma entfaltest.

Cappuccino

Was brauche ich, um das volle Aroma aus der Kaffeebohne zu bekommen? 

Oft werde ich gefragt, ob man nicht das Kaffeepulver vor gemahlen kaufen kann, um sich den Aufwand mit der eigen Kaffeemühle zu ersparen. Das mag auf den ersten Blick einfach und bequem erscheinen, aber leider hat das vor gemahlene Kaffeepulver bereits mehr als 80% seiner natürlichen Aromen an die Umgebungsluft abgegeben. Viel schlimmer noch ist es bei vakuumierten Kaffee, wo ein Großteil der Aromen abgesaugt wird. Somit wird das Kaffeepulver immer fade schmecken.

3 größten Nachteile von vorgemahlenem Kaffeepulver 

#1 Das Alter des Pulvers ist unbekannt.

#2 Vakuumiert und somit die Aromen des Kaffees entzogen.

#3 keine Angaben über den Mahlgrad, sprich über die Körnung des Pulvers.

 

Die 3 wichtigsten Bestandteile für volles Aroma aus der Kaffeebohne sind:

#1 Kaffeemühle elektrisch oder per Hand betrieben

#2 Kaffeebohne

#3 Mahlgrad des Kaffeepulvers

 

Was musst du an deiner Kaffeemühle genau einstellen?

Hier gibt es eine Grundregel, die du unbedingt beachten solltest. Es gibt zwei wesentliche Unterschiede beim Einstellen, denn hier entscheidet die Zubereitungsart, sprich ob du Filterkaffee oder Espresso zubereiten möchtest. Ja, du liest ganz richtig, denn nicht die Kaffeebohne entscheidet über das Getränk, sondern die Art der Zubereitung.

Espresso

Das nur als Grundlage und jetzt geht es weiter mit dem Mahlgrad an deiner Mühle. Für den Filterkaffee benötigen wir eine grobe Körnung des Kaffeepulvers und für Espresso eine sehr feine Körnung des Pulver, quasi wie Weizenmehl.

 

Was deine Kaffeemühle kann!

Meistens haben die elektrischen Kaffeemühlen einen Skalierung an der sich einstellen lässt auf welcher Stufe gemahlen wird. Hier gilt je 1 als ganz fein und 10 sehr grob gemahlen. Manchmal findest du in der Gebrauchsanleitung eine Empfehlung des Herstellers, aber diese dient höchstens zur groben Orientierung. Denn nicht jede Kaffeemühle mahlt gleich. Das kannst du dir ähnlich wie mit Messern vorstellen. Messer vom selben Hersteller schneiden auch unterschiedlich und so ist es auch mit den verschieden Modellen von Kaffeemühlen.

 

So musst du am Anfang erstmal ausloten wo die Feinheiten deiner Kaffeemühle liegen.

Kaffeemühle

Welche Kaffeemühle empfiehlst du mir Andrea?  

 

Für die Zubereitung deines Kaffees an der Siebträgermaschine empfehle ich dir diese zwei Modelle. Beide sind für Anfänger sehr gut geeignet, weil:

 

  1. leicht zu bedienen sind
  2. gut verarbeitet sind 
  3. ein gutes Mahlergebnis erzeugen

 

-> Sage Mühle Dose Control Pro

Sehr gut verarbeitete Mühle für Einsteiger. Lässt sich fein einstellen liefert ein sehr gutes Mahlergebnis.

 

-> ECM C-Manuell 54

Die Mühle ist sehr robust verarbeitet und lässt sich stufenlos und kinderleicht bedienen.

Bist du zufrieden mit der Handhabung deiner Kaffeemühle oder vielleicht noch auf der Suche? Schreibe mir deine Meinung unter dem passenden Posting auf Instagram @kaffee_mit_andrea 

>>>Klicke hier und gelange zum Posting.

 

Deine Andrea